Archiv für den Monat: September 2016

Begriffe

Beamer – Begriffserklärung

Das Dilemma mit den Begriffen

Vor einiger Zeit habe ich mir mein eigenes Kinoerlebnis selbst nach Hause geholt. Seit ich mir einen hochmodernen Beamer zugelegt habe, bin ich immer öfter im Internet auf die Begriffe Lumen, Auflösung und Kontrast gestoßen. Da ich zu Beginn selbst nicht gewusst habe, was genau ich mit diesen Begriffen bezüglich Beamern anfangen soll, will ich über die genannten Begriffe ausführlich informieren, damit Sie nicht vor dem selben Dilemma stehen wie ich. Aus diesem Grund werde ich die Begriffe im Folgenden erläutern:

Lumen

Ein Beamer verfügt über ein bestimmtes Helligkeitsniveau. Dieses wird in ANSI-Lumen(kurz lm) angegeben. Je höher die ANSI-Lumen, desto höher ist das Licht, das ein Beamer auf eine Fläche projizieren kann. Wer einen Beamer fürs Wohnzimmer kaufen will, der sollte einen Beamer mit einem Wert von 400 bis 1000 lm aussuchen. In Räumen, in die Tageslicht einfällt, muss ein Wert von mindestens 2000 lm gegeben sein. Für dunklere Räume können Sie Beamer mit niedrigeren Werten auswählen. Da ein Beamer mit ansteigenden Lumen Anzahlen auch im Preis ansteigt, sollten Sie darauf achten, nicht viel mehr Lumen, als benötigt, zu erwerben.

Auflösung

Die Auflösung ist ausschlaggebend für die Bildqualität. Je höher die Auflösung, desto schärfer ist das Bild, weil die Pixeldichte mit ansteigender Auflösung ansteigt.
Je nach Verwendungszweck des Beamers sollten Sie darauf achten, wie hoch die Auflösung des gewünschten Beamers sein muss. Die Auflösung ist nicht als einziges für eine gute Bildqualität verantwortlich, weswegen Sie nicht alles auf die Auflösung setzen sollten. Ein scharfes Bild liefert ein Beamer auch mit einer Auflösung von 1024×768 Pixel. Allerdings ist für ein Heimkino eine Auflösung von 1920×1080 Pixel anzuraten, um das beste Kinoerlebnis zu erleben. Für eine noch bessere Qualität gibt es sogar sogenannte 4k Beamer mit einer Auflösung von 4096×2160 Pixel. Diese bieten die derzeit beste Qualität, die für Beamer erhältlich ist.

Kontrast

Ein hoher Kontrast ist essenziell für eine gute Bildqualität. Der Kontrast gibt an, wie hoch der maximale Helligkeitsunterschied zwischen Schwarz und Weiß innerhalb einer Graustufendarstellung. Als Beispiel: Bei einem Kontrastwert von 1000:1 ist der hellste Punkt um das Tausendfache heller als der Dunkelste. Je höher der Kontrastwert, desto besser werden einzelne Farben dargestellt. Das ist insbesondere wichtig, wenn der Beamer in einer dunklen Umgebung gebraucht wird, denn dann ist es besonders wichtig, einen Schwarzton auch wirklich als schwarz zu erkennen. Wenn der Beamer allerdings überwiegend im Tageslicht genutzt wird, dann ist der Kontrastwert weniger wichtig, weil die Umgebungsqualität für eine gute Wahrnehmung der verschiedenen Farbwerte liefert.

Schlusswort

Ich hoffe mit meiner kleinen Darstellung der verschiedenen Beamer Begriffe, sind Sie ein wenig schlauer geworden, wenn es um Kontrast, Lumen und Auflösung bei Beamern geht. Jetzt können Sie bestimmt abwägen, welche Werte besonders wichtig, und welche weniger wichtig für Sie sind. Viel Erfolg!